SpeedCommander - Sarunas virtuelle Welt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

SpeedCommander

Computer > Software

Erfahrungsbericht

Datei-Manager, FTP, Zips, Rar & Co.

 

Der SpeedCommander ist eins der Programme, das ich täglich mehrfach verwende, weil ich ihn für so viele verschiedene Aufgaben nutzen kann.
Bereits seit
1999 arbeite ich mit ihm und habe im Laufe der Jahre auch verschiedene Versionen davon im Einsatz gehabt. Ich nutze den Speedcommander für mein umfangreiches Dateien-Management gerade auch beim Sortieren meines 3D-Contents, das Hochladen von Dateien auf meinen Webspace, zum Entpacken und Packen von Dateiarchiven, Mehrfachumbennennen von Dateien sowie auch als Bildbetrachter.
Kurzum er ist für mich eine "eierlegende Wollmilchsau", aber ich nenne ihn Speedy. ;)

Er ist das erste
Programm neben einem Antimalware-Schutz, das ich installiere, wenn ich mein System frisch aufsetze. Denn ich den Windows Explorer nutze ich nur in den seltensten Fällen, weil er vieles nicht kann, was ich von einem Datei-Manager erwarte - gerade auch an Komfort. Bei meinen Datei-Jonglierereien schätze ich die 2-Fenster-Technik, die beim Speedcommander sogar noch mit zusätzlichen Register-Tabs innerhalb jedes Fensters erweiterbar ist. Das soll man sich mal im Explorer vorstellen, wie viele Exemplare ich davon dann öffnen müsste, um so jonglieren zu können, wie ich es mit meinem Speedy tue.

Natürlich kann und will ich hier nicht alle Möglichkeiten auflisten, sondern eher darüber berichten, wie ich ihn so gerne nutze. Vielleicht verstehst du meine Vorliebe für dieses Programm dann besser. Was ich mit 2-Fenster-Technik und den Register-Tabs meine, zeige ich dir am besten mal auf einem Bild. Meine Oberfläche habe ich mir für meine Bedürfnisse angepasst und viele Symbole aus der Leiste mit eigenen oder anderen ersetzt, die ich häufig benötige.

Screen

Ich habe für diesen Screen verschiedene Ansichten eingestellt, um möglichst einiges von der Vielseitigkeit zeigen zu können.
Man kann natürlich noch viel mehr an die eigenen Bedürfnisse anpassen.
Die Arbeitsoberfläche vom Speedy habe ich so eingerichtet, wie es für meine Bedürfnisse am praktischsten ist. Daher schaut sie auf meinem Screen anders aus als im Auslieferungszustand.

Willst du andere Symbole verwenden, kannst du das gerne tun und sogar mit dem integrierten Icon-Editor selber welche malen. Wenn ein bevorzugter praktischer Menübefehl kein eigenes Symbol mitbringt, ist das oft nützlich. Der kleine Pinguin ist so ein besonderer Befehl. Auch lasse ich mir zwischen den beiden Fenstern in einer breiteren Mittelleiste die QuickDrop-Symbole anzeigen, weil ich die so gewohnt bin. Standardmäßig sind die abgeschaltet, denn dafür könnte man auch die Shortcuts (Tastaturbefehle) verwenden.

Auch die Benutzerordner für Dokumente, Downloads, Bilder usw. kann man sich per Symbol schnell anzeigen lassen, denn sie sind hinterlegt.

Jedes der beiden Fenster kann unabhängig voneinander ein unterschiedliches Laufwerk oder andere Ordner anzeigen als das gegenüberliegende.

Welches Fenster gerade aktiv ist, erkennst du an der orangefarbenen Pfad-Leiste unter den Laufwerksymbolen.

Anwendungsbeispiele aus meiner Praxis

Kopieren/ Verschieben

Um bequem
eine oder mehrere Dateien zu kopieren bzw. zu verschieben, stelle ich meist im linken Fenster den Quell-Ordner ein und im rechten Fenster das gewünschte Ziel-Verzeichnis. Zum Kopieren bzw. Verschieben habe ich die Möglichkeit, das mit der Maus zu tun oder per Tastaturbefehl F5 fürs Kopieren oder F6 fürs Verschieben.

Packen/ Entpacken

Um Dateiarchive zu packen bzw. zu entpacken, markiere ich im linken Fenster die gewünschten Dateien und ziehe sie auf das entsprechende Symbol in der Quickdrop-Leiste.

Der grüne Pfeil ist fürs Packen und der blaue Pfeil zum Entpacken gedacht.
Wenn man sie richtig erwischt, wird der entsprechende Befehl Packen bzw. Entpacken auch kurz angezeigt, wenn man mit der Maus über dem Symbol schwebt. Dabei kann ich auf sehr viele Archivformate zurückgreifen, denn der Speedy beherrscht 14 verschiedene Formate und ist mit denen verknüpft, weil ich das so eingestellt habe, weil ich das so wollte. Die gepackte bzw. entpackte Datei wird dann automatisch in den gewählten Ort im rechten Fenster erzeugt. Selbstverständlich gibt es auch für diese beiden Funktionen entsprechende Shortcuts.

Screen
Screen

Nur mal gucken - nicht entpacken

Die Möglichkeit, mit dem Speedy mal schnell in ein Zip- oder Rar-Archiv reinzugucken, ohne gleich entpacken zu müssen, ist eine der Funktionen, die ich seit vielen Jahren sehr praktisch finde. Gerade für meine 3D-Inhalte für Poser und Daz Studio. die in der Regel immer in diesem Format bereit gestellt werden, ist das ein großer Vorteil.

Normalerweise sollen die Archive
einfach in den gewünschten Bibliotheksordner (Runtime) entpackt werden. Nur kommt es sehr oft vor, dass jeder Ersteller seine eigenen Ordnung mit bringt, die sich nicht mit meinen Vorstellungen von Dateiordnung deckt. Da sind dann die eigentlichen Schätze in einem Sammelsurium an Ordnern womöglich auch noch doppelt und dreifach verborgen, dass es einem PC-Freak wie mir davor graust. Mal abgesehen davon, dass Poser oder Daz die Inhalte gar nicht anzeigen könnten, weil sie so chaotisch geordnet sind.

So etwas
kläre ich
vorher ab, indem ich in das Zip oder Rar hinein schaue und die wirklich notwendigen Daten in meinen Ordner ins andere Fenster hinüberziehen, und er wird dort automatisch entpackt. Dazu muss ich dann noch nicht mal auf das QuickDrop-Symbol klicken - einfach Rüberziehen - fertig. Sagt dir jetzt nichts? Kein Problem - ich habe einen Screen vorbereitet und hoffe, darauf erkennt man, was ich meine.

Screen

FTP - Hochladen von Dateien

Auch das Hochladen von Dateien auf meinen Webspace ist mit dem Speedy schnell und einfach erledigt, denn ich habe mehrere FTP-Standorte bereits angelegt. Die Verbindung mit dem gewünschten Server erfolgt per Doppelklick auf den entsprechenden FTP-Standort in der Liste der FTP-Standorte, die man einfach mit einem Symbol in der Laufwerkleiste aufrufen kann.

In der Regel habe ich im linken Fenster meine lokalen Dateien oder Ordner, die ich hochladen möchte und suche mir im rechten Fenster dann das Verzeichnis auf meinem Websspace aus, in das die Dateien kopiert werden sollen.

Da ich persönlich diese kostenlosen Bilderhosting-Dienste aus diversen Gründen nicht mag, habe ich mir seit Jahren angewöhnt, meine Bilder oder Screens direkt von meinem Webspace aus zu verlinken. Lade ich ein Bild hoch, dann kann ich mir über den Speedy den Pfad in die Zwischenablage kopieren und ihn im Forum beispielsweise in einen Image-Tab wieder einfügen. Hierzu habe ich mir den entsprechenden Befehl mit einem kleinen Pinguin-Symbol in meiner Menüleiste hinterlegt.

Das Einzige, was ich dann noch etwas anpassen muss, ist der Pfad, denn der beginnt immer mit ftp, während man für das Forum http
benötigt.


Weitere geschätzte Funktionen


  • Datei-Typen lassen sich auswählen, die dem Typ unter dem Maus-Cursor entsprechen

  • Brotkrumen-Technik, um sich durch die einzelnen Ebenen der Verzeichnisse zu hangeln

  • Mehrfach-Umbenennen von Dateien


Da der Speedy so viel kann, kenne ich selber noch nicht alle seine Möglichkeiten, und mit jeder neuen Version kommen wieder neue Funktionen hinzu. Die Version 14, mit der ich seit Januar 2012 arbeite, ist bereits die 4. Version, die ich kenne.

Ab Version 15 wurde eine Pro-Version mit Brennfunktionen, Ordnersystem und mehr als neues Angebot zur Standard-Version eingeführt. Da ich immer noch mit Version 14 arbeite, kann ich über die neuen Versionen keine persönlichen Erfahrungen berichten.

 

Nähere Informationen bei www.speedproject.de

Aktuell ist die Version 17.

Standard- oder Pro-Version.

Der Erwerb einer Lizenz ist kostenpflichtig. Eine kostenlose Demo-Version (60 Tage) ist verfügbar.

Stand: 09.04.2017

nach oben

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü