DIM - Sarunas virtuelle Welt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

DIM

Daz Studio

DIM steht für Daz Install Manager und ist ein kostenloses Zusatz-Programm von Daz3d, mit dem sich dort erworbene Artikel herunterladen, installieren und deinstallieren lassen. Mit Dateien anderer 3D-Content-Shops wie z.B. Renderosity klappt das nicht.


Informationen und Videotutorials in englischer Sprache sowie den Dowload findest bei Daz3d hier: -> KLICK! 


Ist der DIM richtig konfiguriert, ist er ein sehr nützliches Werkzeug, um seine bei Daz gekauften Inhalte damit zu verwalten. Das Kategorisieren muss jedoch weiter manuell erfolgen, weil jeder sein eigenes System hat. Bei den Genesis erfolgt zumindest eine Vorsortierung.

Übrigens kann man mit dem DIM sowohl Daz Studio- als auch Poser-Content oder Inhalte für Bryce, Carrara, und Vue managen.

Nutzer der neuen Version Daz Studio 4.9 haben eine neue Alternative, um ihren Content direkt mit Daz Studio zu laden und zu verwalten. Das neue System nennt sich Daz Connect. Mehr Informationen in englischer Sprache und ein Videotutorial gibt es hier: -> KLICK!

Da ich meinen Content von Daz3d selber aber am liebsten mit dem DIM verwalte, kenne ich mich mit dem neuen Daz Connect oder gar Daz Encrypted noch nicht so gut aus und kann nicht viel aus meinem Erfahrungsschatz berichten.




Nach erfolgter Installation muss man ein paar Einstellungen festlegen. Lege dir deine Daten am besten schon vorher bereit, denn du benötigst die gleichen persönlichen Angaben (e-Mailadresse und Passwort), die du im Shop zum Einloggen brauchst.

Kontodaten eintragen

Beim ersten Start müssen deine Daz-Account Daten eingegeben werden. Account = Kundenkonto.


So kann sich der DIM auf deinem PC mit dem Daz-Shop verbinden und erhält die Daten deiner Käufe und Dateien. 

Oberes Feld: Dein Name
Unteres Feld: Deine e-Mail-Adresse, die du bei Daz angegeben hast.


Accept bestätigt die Eingaben.


Einverständniserklärung mit den Shop-Konditionen


Ähnlich wie bei der ersten Anmeldung im Shop von Daz3d muss man die Einkaufskonditionen akzeptieren, wenn man in diesem einkaufen will. Dein OK für diese Konditionen werden pro Jahr 1 x eingeholt.


Bist du damit nicht einverstanden, kannst du den DIM leider nicht benutzen.

Eingabe-Fenster
Screen
Anmeldung

Nun kannst du diesen Account aus dem obersten Feld auswählen und im Feld darunter dein Passwort für den Daz-Shop eingeben. 


Ein Klick auf den grünen Start-Button verbindet dich.

Das Häkchen bei Remember me solltest du nur setzen, wenn du dir sicher bist, das Passwort auf deinem Rechner speichern zu wollen.

Mit einem Häkchen bei Work Offline kannst du den DIM starten, ohne dich mit dem Daz-Server zu verbinden. Das ist ganz praktisch, falls du nur mal etwas bei den installierten Sachen nachprüfen, etwas deinstallieren oder auch nur bei den Einstellungen schauen willst.

Anmelde-Fenster
Screen
Benutzeroberfläche

Bevor du jetzt anfängst, wie wild herunterzuladen, musst du dir den DIM erst einmal auf deine Bedürfnisse einstellen. Zuerst schaue dir meinen Screen der Oberfläche genau an. Solltest du keine oder nur schlechte Englischkenntnisse haben, hilft dir sicher meine Übersetzung der Menüpunkte weiter.




1 = Bereit zum Herunterladen
2 = Bereit zum Installieren
3 = Installiert
4 = Schnellwahl für Installationsorte
5 = Hier werden die Installationsorte festgelegt
6 = Wie mit Updates verfahren werden soll - letzter Ort oder manuell neuer Pfad
7 = Installationspfad für 64 bit Programme  
8 = Installationspfad für 32 bit Programme
9 = Anzeige der Programme, die der DIM bedient
10 = Voreinstellungen für den DIM
11 = Filter nach Datum, SKU (=Artikelnummer), Tag (Kennzeichnung) oder Typ 


Als Erstes gehe ich auf die Voreinstellungen (10) ein, weil die sehr wichtig sind. 

Voreinstellungen (Settings)

Diese öffnen sich durch einen Klick auf das Zahnrad ganz oben rechts (s. Nr. 10 auf dem oberen Screen). Dort gibt es diese vier Register-Tabs: 

  • Accounts = Einstellungen für das Kundenkonto im Daz3d-Shop
  • Download = Einstellungen was und wo heruntergeladen werden soll
  • Installation = Einstellungen was und wo installiert werden soll
  • Applications = Pfade zu Anwendungen, die mit dem Dim gemanagt werden sollen


Achtung - wichtig!

Daz speichert standardmäßig wie bei all seinen Programmen die Dateien auf Partition C:\ unter Programme bzw. Programme(x86). Demzufolge werden auch die Inhalte später auf Partition C:\ installiert. Ich glaube, das war Öffentliche Dokumente bei Windows 7, wenn ich mich richtig erinnere. Ich kann nur empfehlen, das gleich zu ändern, wenn man das nicht so wünscht, denn sonst ist C:\ bald ziemlich voll. 

Ich habe für meine mit dem DIM geladenen und installierten Dateien andere Partitionen und Ordner eingestellt, als standardmäßig vorgegeben, und trotzdem macht das Programm, was ich will. 
DIM-Settings - "Downloads"

Download to: 

Ein Klick in das Feld öffnet den Windows Explorer, in dem du das Verzeichnis auswählst, in dem er künftig die Downloads abspeichern soll.


Mein Verzeichnis habe ich auf diesem System "Dim-Installationszips" genannt, und es befindet sich auf F:\.


Show:
Setze in dieser Liste die Haken bei den Programmen, die der DIM managen soll.


Ich habe dir mal einen Screen geschossen, was ich angehakt habe. Dabei nutze ich Daz Studio .9, Poser Pro 2014, Photoshop-Brushes (für PSE und PSP). 

Andere Daz-Programme wie Bryce, Carrara und Hexagon habe ich zwar auch, aber derzeit nicht installiert. Daher ist dort kein Haken gesetzt.


Accept übernimmt die Einstellungen. 

Screen
DIM-Settings - "Installation"

Hier wird das Verzeichnis für die Installationen der Software festgelegt.

1 = Pfad für 64 bit Software

2 = Pfad für 32 bit Software


Normalerweise ist dort C:\Programme bzw. C:\Programme(x86) eingestellt. Wer wie ich andere Partitionen nutzt, muss das ändern.


Allow Shortcuts on the Desktop bzw. in the Startmenue bezieht sich auf die durch den Dim installierten Programme - z.B. Daz Studio. Übersetzt heißt das: Erlaube Verknüpfungen auf dem Desktop oder im Start Menü.  


3 = Content Updates 

Hier sagst du dem DIM, wohin er Updates installieren soll. Du hast dabei 2 Möglichkeiten:

A) Install to Respective "Installed" Paths - die Updates werden in den gleichen Ort wie beim letzten Mal installiert.

B) Install to Selected Path 

- an einen anderen Ort installieren, den du auswählst.

Das musst du wählen, wenn du beispielsweise deine Bibliotheks-Ordner verschoben oder umbenannt hast. Sonst legt der DIM einen neuen Ordner mit dem alten Namen wieder an, wo er war und installiert dort hinein.

 

4 = Name deiner Bibliothek

5 = Verzeichnis, wo diese liegt


6 = Mit Klick auf das Plus-Zeichen öffnet sich das Fenster Add Shortcut. 

Hier kannst du unter Label (4) einen Bibliotheksnamen deiner Wahl vergeben und unter Path (5) den gewünschten Verzeichnispfad auswählen.




Ein Klick auf das Minus-Zeichen löscht einen ausgewählten Ort.


7 = Derzeit ausgewählter Installationsort.

Mit einem Klick auf das kleine, schwarze Dreieck öffnen sich die anderen Installationsorte, wenn du welche angelegt hast.


Accept übernimmt immer die jeweiligen Änderungen.

Screen
DIM-Settings - "Applications"

Applications = Anwendungen


Hier sind die Programme aufgelistet, die mit dem DIM zum Installieren verbunden werden können.

Dazu gehören die Daz eigenen Programme wie Daz Studio, Bryce, Carrara usw. aber auch Poser und sogar Photoshop, wenn du Brushes damit verwalten und installieren lässt.

Mit einem Klick auf das
Pluszeichen kannst du neue Programme hinzufügen.

Name und Pfad müssen angegeben werden, wenn du weitere Anwendungen hinzufügen möchtest.

DIM-Screen


Weiter geht es mit dem eigentlichen DIM. Nachstehend erkläre ich die einzelnen Elemente des Hauptfensters.
Benutzeroberfläche - Registertabs und Suchfilter
Das Kernstück der DIM-Arbeitsoberfläche verbirgt sich hinter diesen 3 Register-Tabs:



  1. Ready to Download - Dateien, die heruntergeladen werden können
  2. Ready to Install - Dateien, die installiert werden können
  3. Installed - Dateien, die über den DIM installiert wurden. Hier kann auch wieder deinstalliert werden.

Wer viel bei Daz Content gekauft hat, wird aufgrund der Menge an Daten die Filter des DIM zu schätzen wissen. Sort Order sortiert die Dateien nach bestimmten Kritierien der Bestellung - aufsteigend oder absteigend sortiert - auf. Diese Funktion gibt es in allen 3 Register-Tabs. 

  • Name A to Z oder Z to A = Alphabetisch nach Namen von A-Z bzw. umgekehrt
  • Product ID: Highest First oder Lowest First = die Höchste bzw. die Niedrigste zuerst
  • Package Size: Largest oder Smallest First = Dateigröße: Größte bzw. Kleinste zuerst
  • Package Date: Recent oder Oldest First = Paketdatum Neueste bzw. Älteste zuerst
  • Order Date: Recent oder Oldest first = Bestelldatum Neuestes bzw. Ältestes zuerst
  • Status: Busy first oder Idle first = genutzt oder ungenutzt
  • Selection: Selected First oder Non-Selected First = ausgewählte zuerst oder nicht ausgewählte zuerst.


Dann noch die letzten beiden Punkte der Arbeitsoberfläche, die sich unten befinden.
Show Details = Zeige Details. 
Das solltest du aktivieren, weil du nur so immer alles im Blick hast. 

Delete Package... = Lösche Pakete nach der Installation. 
Das nur aktivieren, wenn du wirklich willst, dass die Dateien nach der Installation gelöscht werden sollen.
Benutzeroberfläche - Ready to Download-Tab

Auf dem nachstehenden Beispielsscreen sind insgesamt 3 Dateien fertig zum Herunterladen aufgelistet. Mit einem Häkchen werden die Produkte markiert, die herunter geladen werden sollen. Hakst du direkt Produkt Updates oder Products an, werden alle darunter aufgelisteten Dateien markiert.


Unter Produkt Updates werden solche Produkte aufgelistet, die bereits über den DIM installiert wurden. Das können beseitigte Mängel, aber auch Ergänzungen durch Vorschaubilder oder programmspezifische Dateien sein. Auf alle Fälle ist es praktisch, dass man so gleich die aktuellsten Dateien erhält.

Neue Produkte werden unter Products aufgeführt. In der Regel sind das die frisch erworbenen Produkte.
Wer jedoch schon länger bei Daz kauft, wird hier auch immer wieder ältere Produkte vorfinden, die auf das neue System umgestellt wurden. Ist manchmal etwas verwirrend, besonders wenn auf einmal eine lange Liste auftaucht.

Informationen über einen Artikel bringt ein Klick auf das 
. Dann öffnet sich die Readme-Datei in deinem Standard-Browser. Von einigen Produkten fehlt sie jedoch. Dann gibt es eine Fehlermeldung.


Wenn du alle Dateien ausgewählt hast, die du herunterladen möchtest, löst ein beherzter Klick auf Start Queue (= starte die Downloadliste) den Download aus. Wenn der Download startet, verfärbt sich der daneben liegende Button Clear Queue (= bereinige die Downloadliste) rot. Damit kannst du den Download abbrechen.

Zu jedem Produkt gibt es Zusatzoptionen, die man mit einem Klick auf das kleine schwarze Dreieck aufrufen kann, das sich ganz rechts befindet.




Von oben nach unten bedeuten die Optionen:

  • Lösche das "....xyz"-Artikel-Paket
  • Wähle das Paket aus als gekennzeichnet aus (das sind bestimmte Programmzuordnungen)
  • Mache die Auswahl rückgängig
  • Zeige die Paket-Dateien
  • Zeige die Bestellung 
  • Zeige Seriennummer


Es kann vorkommen, das frisch erworbene Produkte noch nicht umgehend im DIM aufgelistet werden. Je nach Auslastung kann das ein paar Minuten dauern. Dann kann man zwischendurch auf das Aktualiserungssymbol 
 klicken.


Wichtig: Setze bei dem Kästchen bei der Option Install After Download (Nr. 5 auf dem unteren Screen) keinen Haken, wenn du nicht willst, dass die Dateien gleich nach dem Download automatisch installiert werden! Ansonsten kannst du keine verschiedenen Installationsorte auswählen.



Ready to Install-Tab

Hier sind die heruntergeladenen Produkte aufgelistet und ebenfalls wieder in Updates und neue Produkte unterteilt.


Auch hier kannst du bei jeder Datei wieder Zusatzoptionen auswählen, wenn du auf das kleine schwarze Dreieck am rechten Rand klickst. In der Regel braucht man diese aber eher selten. Ich wollte nur erwähnen, dass es die Möglichkeit dazu gibt. Verweilst du mit der Maus etwas länger über einem Produkt, öffnet sich ein kleines Fenster mit den Produkt-Details, die ich sehr nützlich finde.

Für das Installieren hast du hier mehrere Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Auf Install in der Produkt-Reihe für genau diese einzelne Datei - Installation startet sofort

  • Häkchen bei Products bzw. Product-Updates, um alle darunter aufgeführten Dateien zu installieren - dann auf Start Queue klicken

  • Häkchen bei den jeweiligen Produkten, die installiert werden sollen - dann auf Start Queue klicken


Vor dem Installieren überprüfe aber immer den Installationsort unter Content Path Shortcuts, damit die Dateien auch in die gewünschte Bibliothek installiert werden. Ich habe diesen Bereich mal rot umrandet, damit er besser ins Auge fällt. 


Mit einem Klick auf das kleine schwarze Dreck dort öffnet sich das Pulldown-Menü und deinen ganzen Bibliotheken, die du im DIM für die Installation hinterlegt hast.


Wichtiger Hinweis:


  • Falls du mal nachträglich deine Bibliotheksordner umbenennst, musst du diesen dem DIM wieder neu mitteilen unter den Settings. 
  • Bei Produkt-Updates setze unbedingt die ersten Monate ein Häkchen bei Selected Path (s. Zeigefinger-Grafik). Wenn du das nicht tust, legt der Dim einen neuen Ordner mit dem alten Bibliotheksnamen an und installiert die Updates dort hinein.



Installed-Tab

Hier sind alle bislang mit dem DIM installierten Dateien aufgelistet. Viele Produkte bestehen auch aus mehreren Dateien -  je nachdem, welche Programmdateien man mit dem DIM verwalten lässt.


Auch hier gelten wieder ähnliche Vorgehensweisen wie in den anderen beiden Tabs.
Es können einzelne Dateien mit einem Klick auf Uninstall in der Produktreihe deinstalliert werden oder eine Mehrfachauswahl per Häkchen und mit Klick auf Start Queue.

Die Häkchen in der Spalte Smart betrifft nur die Daz Studio Anwender. Es zeigt an, dass Metadateien installiert wurden, die Inhalte im Smart Content anzeigen. Ist für Poser-Anweder uninteressant.
Eine Überprüfung, wohin die Sachen installiert wurden, lässt sich mit dem längeren Verweilen mit der Maus über einen Artikel aufrufen. Dann werden wieder die Details in einem schwarzen Extrafenster gezeigt.

Solltest du über den Dim eine Datei oder mehrere deinstallieren lassen, sind sie anschließend wieder unter dem Registertab Ready to Install aufgelistet. Ich finde das ganz praktisch, falls man sich mal auf die Schnelle vertan hat mit der Auswahl des Installationsortes. Dann kann man das schnell deinstallieren und in den richtigen Ordner installieren lassen.

Nur doppelte Installationen lassen sich damit nicht bewerkstelligen. Willst du parallele Inhalte installieren, musst du das manuell über die Zips machen, sofern du sie dir nach der Installation erhalten hast.


Ich nutze den DIM, seitdem er veröffentlicht wurde und finde ihn sehr praktisch, übersichtlich und schnell. Missen möchte ich ihn nicht mehr - insbesondere auch deshalb, weil ich gerne auch in die Inhalte der Zips reinschauen will. 


So erinnere ich mich noch mit Schrecken an die alten Installer-Dateien, die man nur per Doppelklick als Admin ausführen konnte, um sich dann je nach Version dieser Datei durch zahlreiche Fenstern und Fragen zu hangeln. Ich bin heilfroh, dass man diese inzwischen abgeschafft hat. 


Das Sortieren der installierten Produkte nach den eigenen Kategorien nimmt der DIM einem natürlich nicht ab. Hier ist immer noch Handarbeit angesagt, will man Ordnung in seinen Bibliotheken haben.

Updates zu Produkten erhält man auch über den DIM - in der Regel automatisch. 
Manchmal jedoch sind die DIM-Versionen der Dateien teilweise nicht so aktuell wie die Zips, die man manuell herunterladen kann. Für Programme, Plugins oder Brushes benötigt er über die Benutzerkontensteuerung Administrator-Rechte, wenn man mit einem Benutzerkonto unter Windows 7 arbeitet.

Stand: 10.09.2016

nach oben

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü