RezkonvSuite - Sarunas virtuelle Welt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

RezkonvSuite

Computer > Software

Erfahrungsbericht

Digitale Rezeptverwaltung

 

Die RezkonvSuite - kurz RKS genannt - ist ein deutsches Programm und mein persönlicher Favorit zum schnellen Erfassen und Verwalten von vielen Rezepten.

Es wurde 2002 veröffentlicht, und seitdem arbeite ich auch damit. Das Entwicklerteam hat das Programm für die Praxis geschrieben, weil sie selber schon so lange Rezepte sammeln und digital archivieren. Obwohl es in den letzten Jahren keine Programmupdates mehr gab, läuft es auch unter Windows 7 problemlos.

Hier mal ein paar Punkte, warum ich die RezkonvSuite so schätze:

  • Stabilität und Schnelligkeit, selbst bei sehr vielen Rezepten

  • Schnelle Rezepterfassung und -archivierung aus dem Web, aus Texterkennung usw.

  • Das Programm schreibt sich nicht in die Registry.

  • Schneller und einfacher Import und Export von Rezepten

  • Detaillierte Programmhilfe

  • Rezeptsuche nach verschiedenen Kriterien

  • HTML-Export für Webseiten und Weblogs


Damit ihr mal einen kleinen Eindruck über die Programmoberfläche bekommt, zeige ich einen Schnappschuss aus dem Musterkochbuch, das der RKS beiligt und bereits viele Rezepte mit Bildern enthält.

Screen

Aus meiner Praxis

Ich sammele Rezepte auf verschiedene Weise:

  • im Internet mittlerweile nur noch im Web

  • von Zeitschriten,  Broschüren, Büchern, Rezeptekarten per Scanner und Texterkennung

  • von Newslettern

  • aus einer Mailingliste


Doch eins haben alle Methoden gemeinsam - die Rezepte kann ich sehr schnell einpflegen, wenn ich die Texte in meine Zwischenablage kopieren kann, um sie in den Editor von RKS zu verarbeiten. Dazu kennzeichne ich die jeweiligen wichtigen Stellen im Rezeptetext, auch "Tags" genannt. Nachstehend mal die Reihenfolge, in der ein Rezept im QuickEdit von der RKS stehen muss:

==rk
(Damit wird jedes Rezept gestartet.)
Berliner Kartoffelsalat
Salat, Kalt, Fleischlos
4 Personen
.z (Tag für Zutaten)
1 kg kartoffeln, festkochend
1 größere Zwiebel
1 tl öl
2 mittlere äpfel, süßsaurer Geschmack
2-3 Gewürzgurken
ca. 1/2 l warme Gemüse- oder Fleischbrühe
etwas Gurkenwasser
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Zucker
ca. 200 g Salatmayonnaise

.q (Tag für Quellenangaben)
Rezept aus der Familie meiner Mutti

.a (Tag für den Anleitungstext)
Kartoffeln mit Schale in Salzwasser kochen und pellen.
Anschließend in mundgerechte Würfel schneiden.

Zwiebel fein würfeln und in Öl glasig andünsten. Zu den Kartoffelwürfeln geben.
Äpfel und Gurke würfeln und zu den Kartoffeln geben.

Soviel Brühe hinzugießen und verrühren, bis ein kleiner Flüssigkeitsspiegel am Boden übrig bleibt.
Dann nach Geschmack mit Gurkenwasser, Salz, Pfeffer und Zucker süßsauer abschmecken.
Vorsalat abgedeckt über Nacht ziehen lassen.

Am nächsten Tag gut umrühren und schauen, ob die Flüssigkeit aufgesogen wurde und noch einmal abschmecken.
Eventuell noch restliche Brühe hinzugeben, falls zu trocken. Der Kartoffelsalat muss leicht feucht sein, damit man nicht
zuviel an Mayonnaise benötigt.

Mayonnaise unterrühren und noch 2-3 Stunden abgedeckt ziehen lassen. Zwischendurch ab und zu mal umrühren.

Anmerkung:

Der Geschmack ist süß-sauer, und es ist der Kartoffelsalat, in den ich mich reinlegen könnte. Da er aber hochkalorisch ist,
gönne ich ihn mir nicht allzu oft. Zum Beispiel nur zu Weihnachten oder zu Silvester.

Viel hängt von der verwendeten Mayonnaise und den Gewürzgurken ab.
Wer in Berlin lebt, sollte Pfennigs Salatmayonnaise und Gewürzgurken aus dem Spreewald verwenden.
In anderen Gebieten am besten eine Mayonnaise mit nur 50 % und süß-saurem Geschmack.
Bei den Gewürzgurken nehme ich hier in NRW auf Kühne, weil diese auch meine Mutti immer gerne verwendet hatte.

===== (Damit wird jedes Rezept beendet.)

Am besten zeige ich das mal in der Suite selber. Dazu habe ich 3 Screens erstellt - 2 im Quick Edit - dem Rezept-Editor und dann das Aussehen des fertig importierten Rezeptes.

Screen
Screen
Screen

Man kann sich zwar viele Kochbücher anlegen, wenn man will. Noch besser geht es aber, wenn man die Kategorien gut pflegt. Damit kann man einen weiteren Vorzug der RKS nutzen - die Schnellwahl.

Hierzu klickt man in der Rezepteansicht z.B. auf Hauptgericht und bekommt in seinem aktiven Kochbuch alle Rezepte angezeigt, bei denen Hauptgericht als Kategorie vermerkt wurde. Die aktivierte Schnellwahl ist mit dem grünen Punkt angezeigt.
Diese ganzen Gerichte in der Schnellwahl könnte man jetzt z.B. in die Aktionsliste schieben und dort exportieren, verschieben, kopieren usw.

Screen

Was alles damit möglich ist, kann ich hier natürlich nicht aufzählen.

Habe ich dich neugierig gemacht, kannst du dir die Webseiten der RezkonvSuite anschauen. Dort ist alles noch viel ausführlicher erklärt und dokumentiert.

Auch die Programmhilfe ist sehr ausführlich und bebildert.

Nähere Informationen bei www.rezkonv.de

Der Erwerb einer Lizenz ist kostenpflichtig.  

Eine kostenlose Demo-Version ist verfügbar.

Stand: 12.09.2016

nach oben

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü