Meine Erfahrungen mit PaintShop Pro - Sarunas virtuelle Welt 2018

Bilder, Tipps & Tutorials
PaintShop Pro
Daz Studio & Poser

Saruna's virtuelle Welt
Saruna-Icon
Direkt zum Seiteninhalt

Meine Erfahrungen mit PaintShop Pro

PaintShop Pro
Als ich im Sommer 2006 anfing, mich mit PSP auseinanderzusetzen, hatte ich schon über ein Jahr lang mit Photoimpact gearbeitet und kam damit gut zurecht. Beide Programme sind jedoch sehr unterschiedlich - also besuchte ich die PSP-Schule von Tutaholic.at (Nachfolger Tutaholic-Style.de). Weil es mir dort gut gefiel, arbeitete ich einige Jahre im Mod-Team mit und lernte dabei PSP sicher zu beherrschen. Auch fing ich an, Lehrtutorials für PSP zu schreiben. Dem Nachfolger-Forum Tutaholic-style.de bin ich daher immer noch sehr verbunden.

Angefangen hatte ich mit Jasc PSP 9,  inzwischen arbeite ich mit PSP 2018 Ultimate. Der Animation Shop, der noch der Version von Jasc beilag, wird seit der Übernahme durch Corel (ca. im Jahr 2006) nicht mehr mitgegeben. Übrigens das "X" in den PSP-Versionen von Corel steht für die römische 10 - also ist PSP X9 z.B. tatsächlich die Version 16 des Programms. Mit der 20. Version wurde diese Art der Versions-Nummerierung jedoch beendet.


Anpassung an die eigenen Bedürfnisse

Das Erste, was ich immer tue, wenn ich PSP frisch installiert habe: Ich passe die Arbeitsfläche auf meine Bedürfnisse an und speichere sie mir ab. Wie ich dabei vorgehe, habe ich auf unter Arbeitsbereich ausführlicher erklärt.
Ich bin es gewohnt, viele der Befehle, die ich häufig brauche, per Klick auf das jeweilige Icon aufzurufen, anstatt mich durch die Menüführung zu hangeln. Das ist insbesondere beim Nachbasteln von Rahmen oder Signtags sehr praktisch. Jedoch rufe ich manche Befehle auch per Shortcut auf.

So schauen meine Menüleiste unter PSP X9 und PSP 2018 aus.

Screen PSP - Iconleiste PSP X9, angepasst
Screen PSP - Iconleiste PSP 2918, angepasst
Da ich schon sehr lange mit PSP arbeite, haben sich meine Anwendungsbereiche entsprechend meinen anderen Interessen angepasst. Wenn ich früher sehr viele Figuren und Objekte aus Vektorformen zurecht gezupft und sogar gemalt hatte, bearbeite ich heute eher meine Render aus Daz Studio und Poser damit, wenn ich bestimmte Effekte erreichen oder verstärken will.

Doch ich mag es noch immer, zur Entspannung einen Rahmen- oder Signtag-Tutorial einer anderen PSP-Nutzerin nachzuarbeiten. Inzwischen wächst mein Interesse, mich wieder näher mit PSP zu beschäftigen, da sich gerade in den letzten Versionen so viel verändert hat, das ich noch näher erforschen möchte.

In den letzten Versionen fing man an, PSP mit 3 verschiedenen Registertabs auszustatten. In PSP X9 heißen sie: Verwalten - Anpassen - Bearbeiten und in PSP 2018: Willkommen - Verwalten - Bearbeiten. Wobei das Willkommen durch ein Haus dargestellt wird.
Im Registertab Verwalten kann man seine Bilder betrachten und durchorganisieren. Wer viel fotografiert und viele Fotos schießt bzw. schon besitzt, wird sich über diese integrierte Bildorganisierung sicher freuen. Man kann diverse Angaben ergänzen wie GPS, Künstler usw. Die Kameradaten werden ausgelesen - selbst von meiner preiswerten Aldi-Cam.

Auf der neuen Startseite wird man durch eine Übersicht begrüßt der zuletzt geöffneten Dateien, Wahl des Arbeitsbereichs, sowie der Menüpunkte Neu, Vorlagen und Öffnen. Unter Vorlagen verbirgt sich der Corel Shop für Zubehör. Ich habe mal zum besseren Verständnis einen Screen des Willkommen-Tabs erstellt.
Screen PSP 2018 -Willkommen-Tab
Welche Version

Da Corel jedes Jahr eine neue Version auf den Markt bringt, ist es schwer, eine für alle passende Aussage zu treffen, zumal auch derzeit noch so viele verschiedene Windows-Versionen im Einsatz neben der aktuellen Vesion 10 sind. Ich arbeite noch unter Windows 7 und das sehr gerne. Bei mir laufen ältere PSP-Versionen genauso gut wie die neueren.

Ich bin der Meinung, je aktueller die Windows-Version ist, mit der man arbeitet, umso aktueller sollte auch die PSP-Version sein.

Man unterscheidet zwischen der Standard-Variante PaintShop Pro und der Luxux-Variante Paintshop Pro Ultimate.
Das Hauptprogramm von PSP unterscheidet sich bei beiden Varianten nicht. Bei der Ultimate Variante gibt es Zusatzmaterial und -Programme - das macht sie teurer. Mit jeder Version gibt es andere Zugaben.
Wichtig bei alten Filtern
Ab PSP X6 hat man bei der Installation die Wahl zwischen 64 bit und 32 bit. Es ist empfehlenswert, immer beide Varianten zu installieren wie auch vorgeschlagen wird.

Alte Filter/ Plugins laufen nicht unter PSP 64 bit!

Das tun nur die neueren Plugins, die man in der Regel kaufen muss.

Beispiel: Alienskin EyeCandy 7 läuft unter beiden Versionen, EyeCandy 4 nur unter der 32 bit (X86) Version.


Persönliches Fazit

Sagen wir mal so, wäre ich nicht mehr zufrieden mit PaintShop Pro, würde ich nicht mehr damit arbeiten, zumal ich auch andere Programme kenne, die ähnliches können. Wenn ich mein PSP öffne, egal in welcher Version, fühle ich mich wie zu Hause und finde mich leicht zurecht. Die Arbeiten gehen mir fix von der Hand und ich arbeite oft mit diesem Programm. Meine Plugins und Filter laufen prima - auch unter der neuesten Version.

Ich kann es eindeutig weiterempfehlen, da es auch ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis bietet.

3 Sterne Grafik
Nähere Infos findest du bei Corel

Aktuelle Version: PaintShop Pro 2018

Preis: kostenpflichtig, kann variieren

Bedienerführung: Deutsch

Testversion: ja, 30 Tage

Design 2017-2018 by Saruna
Icon Saruna
Strato SSL Gesichert
Zurück zum Seiteninhalt