Filterinstallation unter Windows 7 - Sarunas virtuelle Welt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Filterinstallation unter Windows 7

Grafik-Tipps

Information und Tipps

 

Mit Fremdfiltern habe ich unter den Windows Versionen XP 32 bit, Vista 32 bit und 7 64 bit gearbeitet. Bis auf wenige Ausnahmen habe ich auf meinen Windows-Systemen so ziemlich alle üblichen Filter zum Laufen gebracht. 


Allerdings muss ich dabei einräumen, dass ich seit 10 Jahren so ziemlich alle importierbaren Filter in den FU integriert hatte, der bei mir stabil läuft.


Da ich darüber schon sehr fragwürdige Anleitungen gelesen habe, möchte ich hiermit meine

Methode zeigen, die wesentlich ungefährlicher ist.

Die gute Nachricht zuerst - du musst keine DLLs mehr in die Windowssystemordner kopieren, damit deine Filter für PSP, PS, PSE und ähnliche Bildbearbeitungsprogramme laufen. Solche Aktionen sind immer mit Risiken verbunden für die Stabilität des Windowssystems - gerade auch dadurch, dass es sich um steinalte Dateien handelt, die Funktionen hatten, die neue Systeme gar nicht mehr benötigen. Viele davon stammen aus der Mitte der 90er Jahre!

Günstiger ist es, sich außerhalb des Grafikprogrammes einen Ordner für diese Filter anlegst und auf diesen Ordner dann später im Programm hinweist. Je nach Programm wird das unterschiedlich gehandhabt. In Photoshop oder Photoshop Elements kann man beispielsweise nur einen einzigen Ordner angeben. PSP und PI hingegen akzeptieren mehrere Orte.

Wobei ich inzwischen seit vielen Jahren nicht mehr mit PI arbeite und daher dessen Praxisverhalten bei Filtern nicht mehr kenne. Aber lass uns anfangen!

Schritt 1

Lege dir auf deiner Festplatte einen neuen Ordner namens Plugins an. Ich habe das neuerdings auf meinem System auf Partition D:\ getan, und es läuft genauso wie auf C:\.

In diesen Ordner werden künftig deine Filter bzw. Plugins entpackt bzw. installiert werden.

Schritt 2

Für jedes Plugin legst du dir hierin einen eigenen Ordner an. Beispielsweise DSB-Flux, Bordermania, Filters Unlimited usw.

Das machst du, damit du Ordnung hast und bei Bedarf auch weißt, was für Filter du installiert hast.

Schritt 3

Entpacke jetzt deine gezippten Filter in die jeweiligen Ordner.

Installiere die Kauffilter und gebe als Installationsort ...\Plugins an. Die ... stehen für den Laufwerksbuchstaben, den du gewählt hattest. also beispielsweise C oder D oder E.

Schritt 4

Melde den neuen Ordner ...\Plugins in deinem Grafikprogramm als Ort für Filter an.

In PSP macht man das bei den Speicherorten. Wichtig hierbei ist es, das Häkchen bei Unterordner verwenden zu setzen.

Noch ein bisschen Theorie über Filter

Install-Filter

Erkennungsmerkmale: Sie enthalten eine Setup.exe oder Install.exe, die per Doppelklick ausgeführt werden müssen. Kauffilter sind übrigens immer Install-Filter. Oft erfordern sie einen Schlüssel oder Lizenznummer.

Besonderheiten: Sie lassen sich weder patchen mit dem FM-Patcher noch lassen sie sich in den Filters Unlimited importieren.

Bekannte Kauffilter sind z.B. AlienSkin EyeCandy, SuperbladePro, Flood, Filter Forge, um nur ein paar der bekanntesten zu nennen. Den Filter Unlimited kann man ja leider nicht mehr kaufen, aber er zählte auch dazu.

Bekannte kostenlose Install-Filter sind z.B. DSB-Flux, Redfield, VanDerLee Sowflakes oder auch die alten Ulead Plugins wie Art Texture.

Jeder Install-Filter bringt seine eigene Installationsroutine mit, d.h. keine Installation ist gleich. Oft ist die Installation in englischer Sprache verfasst. Wenn möglich, gebe als Installationsort immer C:\Plugins an. Die meisten Install-Filter legen dort dann ihr eigenes Verzeichnis an.



Einfache 8bf-Filter

Erkennungsmerkmale: Kommen oft nur gepackt als Zip- oder Rar-Datei

Besonderheiten: keine, bestehen oft auch nur aus einer einzigen 8bf-Datei. Manche von ihnen lassen sich in den FU importieren oder auch mit dem FM-Patcher für moderne Windows-Systeme einsatzbereit machen.

Bekannte 8bf-Filter sind beispielsweise: Muras Meister, Xeroset, Crescent Moon, Funhouse, Kang usw.

Wenn du diese in deinen Plugins-Ordner entpacken willst, prüfe nach, ob sie ihr eigenes Verzeichnis mit bringen. Da viele ohne Extra-Verzeichnis abgepackt wurden, musst du selber entsprechende Ordner unter Plugins anlegen.

Tipps und Tricks

Wenn du neue Filter nach ...\Plugins hinzufügen willst, sollte dein Grafikprogramm geschlossen sein. Generell sollte das Programm nicht geöffnet sein, wenn man etwas mit den Filterordern hantiert.

Versuche immer, möglichst aktuelle Versionen von Filtern zu bekommen und zwar vom Hersteller - ganz legal. Um es dir zu erleichtern, habe ich auf meinen Seiten eine Filter-Seite erstellt, auf denen du nur Links zu legalen Quellen findest.
Bei manchen, gerade älteren Filtern sucht man jedoch vergeblich, weil die Entwickler die Pflege eingestellt haben. Viele der früheren Filter bekommt man auch gar nicht mehr. Daher hebe dir die Zips unbedingt auf für den Fall der Fälle.

Macht ein einfacher, älterer 8bf-Filter unter Vista oder Win 7 Ärger, kann man verschiedene Möglichkeiten austesten:

  • Import in den FiltersUnlimited, sofern du ihn besitzt - s.a. meine Liste in meiner FU-Info

  • Reparieren mit dem FM-Patcher
  • Kopieren der MSVCRT10.DLL und plugin.dll in das Verzeichnis des betroffenen Filters.


Hast du diese beiden DLLs nicht vorrätig, kannst du einen DLL-Suchdienst im Internet bemühen. Gib als Suchbegriffe "fehlende DLL Dateien suchen" ein, dann werden dir diverse Dienste genannt. Ich möchte keinen Link empfehlen, weil ich diese Dienste alle nicht persönlich genutzt habe und darüber berichten könnte. Es reicht völlig aus, sie in den Filter-Unterordner zu kopieren. Sie müssen nicht in die System-Ordner von Windows!

Noch eins - je mehr Filter du installierst, umso langsamer wird dein Grafikprogramm.
Hier gilt wirklich weniger ist mehr für eine bessere Perfomance. Oft braucht man so viele Filter auch gar nicht dauerhaft.

Plugin Commander Light

Die Installation dieses älteren kostenlosen Programmes hilft bei einigen widerspenstigen Filtern, wenn man es einfach nur installiert. Diesen Trick hatte ich gelesen und selber erfolgreich ausgetestet. Nur den Namen der betr. Filter hatte ich mir vor 1,5 Jahren nicht notiert. Es sind jedenfalls keine Exoten gewesen, das weiß ich noch.

Der PCL muss als Administrator gestartet werden, sonst gibt es eine  Fehlermeldung. Es ist ein nützliches Programm zum Verwalten und Konvertieren von Filtern. Sogar deaktiveren oder wieder reaktieren kann man Filter damit, was bei Bildbearbeitungen wie PS oder PI sehr nützlich ist aufgrund der begrenzten Anzeige von zu vielen Filtern.

Auf The PluginSite findest du die ausführlichere Informationen zum Programm - jedoch nur in englischer Sprache. Die letzte aktuelle Version zum jetzigen Zeitpunkt ist Version 1.6.1 und arbeitet auch unter Windows 7.  Unter Downloads findest du auch freie und Kauf-Plugins. Du musst ein Formular auf der Seite ausfüllen und ankreuzen, was du herunter laden willst. Dann bekommst du an deine angegebenen Mailadresse einen entsprechenden Link geschickt.


Im letzten Jahr habe ich das Ganze mit der Filterinstallation mal wieder austesten können nach einem frischen Windows-System. Da brauchte ich dann auch noch nicht einmal den Plugin Commander, damit meine Filter laufen.


Falls du eine neuere Windows-Version benutzt, kannst du diese Tipps auch mal probieren, denn mit meiner Methode kannst du nichts kaputt machen. Allerdings kann es durchaus passieren, dass unter den neueren Windows-Versionen noch ein paar sehr alte Filter auf der Strecke bleiben, weil sie dann nicht mehr in ein modernes System passen. 

Stand: 11.09.2016

nach oben

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü